1. BV Bad Lauchstädt e.V.

seit 2000

Kleines Bowling Lexikon

Amerikanische Spielweise
Sie besagt, dass zwei Teams auf einem Bahnenpaar mit Bahnwechsel spielen.

Anlauf
ca. 5 Meter langer Bahnabschnitt, auf dem der Spieler Aufstellung nimmt und anläuft, um den Ball zu spielen

Anwurf:
Der erste Wurf in einem Frame.

Baby-Split
Pins 2 & 7  oder 3 & 10 bleiben stehen.

Backend
Endbewegung, Stärke der Richtungsänderung nach dem Breakpoint

Bagger
Eine Strike-Serie, z.B. Four (XXXX) oder Five Bagger (XXXXX).

Bahn
Sie besteht aus den drei Elementen Anlauf (mind. 15 Fuß = 4,57 m lang), eigentliche Bahn (60 Fuß = 18,26 m bis zum ersten Pin) und sog. Pindeck (2 Fuß 10 3/16 Inches = 0,92 m). Zusammen genommen besitzt die Bahn also eine Länge von 62 Fuß 10 3/16 Inches ohne Anlauf. Der Headpin muss von der Foullinie aber mindestens 60 Fuß entfernt stehen. Die Breite der Bahn beträgt zwischen 41 und 42 Inches = 1,06 m. Die Oberfläche moderner Bahnen besteht meistens aus Kunststoff (ähnlich wie Laminat). Daneben gibt es aber auch Holzbahnen. Sie muss eben mit einer Toleranz von 40/1000 Inches = 1 mm sein.

Bahnenbreite
Die Breite einer Bahn beträgt 1,06m

Ball
So wird die Spielkugel beim Bowling genannt. Neben den unterschiedlichen Beschaffenheiten haben alle Bälle drei Löcher für den Daumen, Mittel- und Ringfinger. Der maximale Durchmesser der Kugel beträgt 8,59 Inches und sie darf nicht schwerer als 16 Pfund (7,5 kg) sein. Daraus er gibt sich ein größtmöglicher Umfang von 27 Inches.

Bierframe
Wenn man mal nur zum Spaß spielt gibt es folgende Regel: Werfen alle Spieler außer einem einen Strike, muss derjenige eine “Runde” Bier ausgeben.

Break Point
Der Punkt im Lauf des Balles, an dem dieser der Rinne am nächsten ist, bevor er sich wieder auf den Headpin zubewegt. Ein konstantes Spiel ist schwer, wenn dieser Punkt nur etwas zu früh oder zu spät ist.

Channel

Rinnen, die sich links und rechts von der Bahn befinden. Breite 9 bis 9 1/2 Inches. Werden auch Ditch oder Gutter genannt.

Clean Game
Spiel ohne Räumfehler. Jeder Frame ist entweder ein Strike oder Spare

Coverstock
Aussenschale des Balles, die aus verschiedenen Materialien bestehen kann; wie z. B. Polyester, Urethane, Reactive

Double
Zwei Strikes (XX) in Folge.

Durchgang
Jedes Bowlingspiel besteht aus 10 Durchgängen oder auch Frames genannt.

EckPins
Die Pins 7 und 10, weil sie in den Ecken des Dreiecks stehen.

Europäische Spielweise
Im Gegensatz zur Amerikanischen Spielweise wird hier ohne Bahnwechsel gespielt.

Fingertip-Bohrung
Kugelbohrung, in der beide Finger bis zum ersten Gelenk im Ball stecken

Foul
wenn irgendein Körperteil des Spielers irgendeinen Teil der Anlage hinter der Foullinie berührt, auch wenn der gesamte Anlauf in Ordnung war.

Frame
Abschnitt beim Spiel. Pro Frame darf der Spieler zwei Versuche unternehmen, alle Pins zu treffen. Ein komplettes Spiel besteht aus zehn Frames

Foullinie:
Linie, die den Anlaufbereich von der Bahn trennt . Linie, die den Beginn der eigentlichen Bahn anzeigt. Sie darf mit keinem Körperteil oder einem anderen Gegenstand als dem Ball überschritten werden. Ihre Breite beträgt 3/8 Inches.

Gasse
Der Weg, den der Ball beim Anwurf durch die Pins nehmen sollte um ein möglichst gutes Ergebnis – also einen Strike – zu erzielen. Die rechte Gasse beginnt – für einen Rechtshänder – in der Lücke zwischen den Pins 1 und 3 und endet bei Pin 8. Dabei trifft der Ball die Pins 1-3-5-8 direkt. Alle anderen Pins werden – hoffentlich – von diesen Pins getroffen. Die linke Gasse beginnt links von Pin 1 und endet bei Pin 7. Hierbei werden die Pins 1-2-4-7 vom Ball nach rechts gedrückt. Dabei treffen sie – mit viel Glück – die übrigen Pins. Diese Gasse wird auch Brooklyn Gasse genannt und ein so erzielter Strike Brooklyn Strike. Für einen Linkshänder beginnt die reguläre Gasse zwischen Pins 1 und 2 und endet bei Pin 9.

Hakenlauf
Ball-Lauf, bei dem der Ball zunächst gerade vorwärts rollt und beim Verlassen des geölten Bahnteils die Richtung ändert, um die Gasse zu treffen

Headpin
Der erste der 10 Pins.

Hook Ball
Ein Wurf, bei dem der Ball entlang seines Weges auf der Bahn eine Kurve läuft. Gegenteil vom Straight Ball.

Kingpin
Der schwierigste Split, bei dem nur noch die Pins 7 & 10 stehen.

Lauffläche
der Bereich, auf dem sich der Ball nach dem Wurf in Richtung Pins bewegt. (Länge ca. 18,3 m, Breite ca 1,05 m)

Leisten
Lange, schmale dünne Hölzer, aus denen die Oberfläche der Bowlingbahn besteht. Jede Leiste ist ca. 2 cm breit. Die richtige Leiste beim Wurf zu treffen ist das eigentliche Ziel beim Bowling. Wenn man die richtige Leiste an der richtigen Stelle mit der richtigen Geschwindigkeit unter dem richtigen Winkel trifft, ist ein Strike fast ein Kinderspiel.

Loch
Ist das gleiche wie ein Split.

Length
(Länge ohne Einheit) Länge ist der Vergleich, wie lange der Ball die Bahn hinunterläuft, bevor er seine Richtung ändert. Alle Bälle werden mit der gleichen Oberflächenrauhigkeit getestet. Ale Bälle mit solider Farbe werden z. B. mit 600 Grit aufgerauht, während Pearl-Bälle ihre Originaloberfläche (Boxfinish) behalten. Die Untersuchungen ziehen Rutschphasen, Veränderungen die durch Öl, feines Schmirgeln oder Auftragen von flüssigen Polierpasten nicht in Betracht. Alle Längenangaben der Hersteller bestehen aus empirischen Untersuchungen. Es gibt hier keine festen Größen. Jeder Hersteller vergleicht hierbei seine Produkte untereinander und nimmt ein “Großvatermodell” z.B. Brunswick Danger Zone und vergibt diesem Ball eine spezifische Länge in einer Skala 1 – 10. Jeder neue Ball wird dann mit diesem “Großvatermodell” verglichen und dann ebenfalls in der Skala eingereiht.

Normalbohrung
Kugelbohrung, in der Mittel- und Ringfinger bis zum zweiten Gelenk im Ball stecken

Öl
Eine organische oder synthetische Flüssigkeit, die angeblich die Bahn schonen und den Lauf des Balls verbessern soll.

Offener Frame [engl. Open Frame]
Frame, in dem in zwei Versuchen nicht alle Pins geräumt wurden.

Open Bowler
Bowling-Spieler, die keinem Verein angehören.

Pin
runder, farblich abgesetzter Punkt auf dem Ball. Zeigt das Zentrum des Gewichtblockes an. Pin In=0 bis 1 1/2 Inches vom CG. Pin Medium=1 1/2 bis 3 Inches vom CG. Pin Out = mehr als 3 Inches vom CG.

Pinaktion
Bewegungen der Pins nach Einschlagen des Balles

Pinfall
Pins, die getroffen wurden

Perfektes Spiel
12 Strikes in Folge in einem Spiel. Damit kommt man auf das Traumergebnis von 300 Pins.

Pfeile
Auf jeder Bowlingbahn befinden sich im ersten Drittel der Bahn sieben Pfeile, die dem Spieler das Zielen erleichtern sollen. Die Pfeile sind immer auf den 5., 10. und 15. Leisten vom linken und rechten Rand der Bahn sowie auf der 20. (mittleren) Leiste.

Pindeck
Der Teil der Bahn, auf dem die Pins in Dreieck-Form aufgebaut sind. Am hinteren Ende des Pindecks befindet sich die sog. Tail Plank, die mindestens 2 Inches breit sein muss. Zu der hintersten Reihe der Pins müssen dann noch einmal 3 Inches frei sein. Je nach Bahnbreite (41 Inches oder 42 Inches) müssen die Eckpins 7 und 10 2 1/2 Inches oder 3 Inches vom Bahnrand entfernt sein. Jeder Pin ist von seinem Nachbarn in jeder Richtung 12 Inches = 30,5 cm weit weg, was dazu führt, dass es vom Headpin bis zum Tail Board 34 3/16 Inches sind.

Pins
Die 10 Kegel am Ende der Bahn, die von der Maschine immer wieder aufgestellt werden, und die die Spieler immer wieder umwerfen. Die Pins werden von 1 bis 10 durchnummeriert. Der vorderste Pin ist Pin 1. In der zweiten Reihe stehen (von links nach rechts) die Pins 2-3, in der dritten Reihe 4-5-6 und ganz hinten die Pins 7-10. Die Pins sind 15 Inches hoch, am Bach 4,76 Inches breit und wiegen zwischen 3 lb 6 oz und 3 lb 10 oz, also 1650 und 1800 Gramm. Am Boden haben die Pins, genau wie der sog. Pin Spot einen Durchmesser von 2 1/4 Inches

Proactive
Zusätze in der Balloberfläche

Round Robin
Wettkampfart, bei der ein Spieler im Wechsel gegen alle spielt, die in der Runde dabei sind

Reaktiv Ball
Ist ein Ball, der auf  Fingertip gebohrt ist und der durch einen verlagerten Kern und eine korrekte Handhaltung zu den Umdrehungen (Spin) getrieben wird, wodurch der Ball einen Bogen läuft.

Rinne
Befindet sich links und rechts neben der Bahn. Breite 9 bis 9 1/2 Inches.

Spanne
Abstand zwischen den Rändern der Daumenbohrung und den Fingerbohrungen am Ball

Stepladder
Spielart zumeist im Fünferfinale, bei dem der Fünfte gegen den Vierten spielt, der Sieger daraus gegen den Dritten usw.

Schwiegermutter
Ist der Pin, der genau hinter einem anderen steht, entweder die Pins 2-8, 3-9 und 1-5. Diese Pinstellung ist mit einem Fingertip-Ball nicht immer ganz leicht zu räumen.

Six Pack
Sechs Strikes in Folge.

Spare
Werden beim 2. Wurf alle beim 1. Wurf nicht getroffenen Pins umgeworfen, so spricht man von einem Spare.

Spin
Mit einem sog. Reaktiv Ball, der einen verlagerten Kern besitzt, kann man mit der korrekten Handhaltung diesem einen Umdrehungsimpuls, also einen Spin geben. Das Ergebnis ist ein Bogen, den der Ball läuft, um schließlich die jeweilige Gasse zu treffen.

Split
Nach dem ersten Wurf stehen die Pins so, dass zwischen zwei oder mehreren verbliebenen Pins mindestens ein Pin umgeworfen wurde oder dass vor zwei oder mehreren verbliebenen Pins wenigstens ein Pin umgefallen ist. Überdies muß der Headpin umgeworfen sein.

Split Conversion
Das bedeutet, dass ein Spieler einen Spare bei einem Split erzielt hat.

Straight Ball
Ball, der vom Loslassen an keine Kurve nach links oder rechts läuft.

Strike
Werden alle 10 Pins bei 1. Wurf getroffen, dann spricht man von einem Strike.

Turkey
Drei Strikes in Folge.

Wash-out
Ein 4er, 5er oder 6er Anwurf, bei denen die Pins 1-2-4-10, und vielleicht auch noch 6 und 7 stehen bleiben.

X
Symbol für einen Strike

So  , nun ALLES Klar ??

Aufstellung und Zählweise der Pins !

7  8   9   10

4  5  6

2  3

1